SPD Laboe

Bauen in Laboe – Investoren scharren mit den Hufen

Aktuelles

Die Gemeinde Laboe scheint für Investoren ein paradiesisches Umfeld zu sein. Da entwickelt aktuell ein Investor ein neues Bebauungsgebiet am Ortseingang und hat natürlich ganz eigene Vorstellungen davon, wie sich seine Investitionen am lukrativsten rechnen. Nun ist der Investor bemüht, die Gemeindevertretung zu einem ihm genehmen Beschluss zu bringen. Denn diese hat allein die Entscheidungshoheit! - Es hat ja niemand etwas dagegen, wenn in Laboe Investoren Geld verdienen. Aber sollten sich die gewählten Mitglieder*innen in der Gemeindevertretung nicht zu allererst einmal gemeinsam fragen, was gut für die Gemeinde ist? Denn sie sind allein dem Gemeinwohl verpflichtet.  
So haben wir uns sehr gewundert, als im Januar alle Laboer Fraktionen getrennt (!) eine Einladung der FRANK-Gruppe erreichte, bei der sie uns ihre Bebauungspläne vorstellen wollte.  Wir meinen: So geht das nicht!

Nur die Gemeinde selbst entscheidet über Bebauungspläne nach ihren eigenen
Bedürfnissen

Zunächst sollte die Gemeinde einmal grundsätzlich klären, welchen Bedarf an Wohnraum die Laboer*innen haben? Wie hoch wären denn die Folgekosten für die Gemeinde?  Und überhaupt: Was haben denn die Laboer*innen, die hier schon wohnen, von einem neuen Baugebiet? Bei der letzten Gemeindevertretersitzung wurden in der Einwohnerfragestunde genau diese berechtigten Fragen von einer engagierten Laboerin gestellt. - Die o.g. Einladung des Investors haben wir vorerst abgelehnt. Wir schlagen erneut einen breiteren Blick auf die Ortsentwicklung vor.

 
 
 

 

Unsere Landesvorsitzende: Serpil Midyatli

 

Regina Poersch MdL